Das leider einzige Album von Owusu & Hannibal, Living With Owusu & Hannibal (erschienen bei Ubiquity), ist mit seinem einmaligen und unerreichten Sound mittlerweile seit 10 Jahren Dauergast auf allen meinen Musikabspielgeräten. Vom 128MB-MP3-Stick über einen Archos-HDD-Abspieler im GB-Bereich und jetzt auf Spotify. Und auch heute dürfte das Album auf ErsthörerInnen absolut zeitgemäß, wenn nicht sogar innovativ wirken:

They’ve got cosmic freak-outs, street smarts, and crossover ballistics packed into each next level track. Think Moody Man meets Steely Dan meets Scritti Polliti meets Dilla meets Jorge Ben meets Spacek and you’re getting kinda close.

So isses. Immer noch.

Hab‘ gestern mal spaßeshalber in das „Radio“ zum Album reingehört um mal wieder ’n bisschen in dieser dänischen Sounddesignwelt rumzustöbern. Auf Anhieb waren da ’n paar passende Sachen dabei…mal so als Tipp zum Weiterhören, sollte euch das zusagen.

Custom Serviervorschlag-Playlist upcoming.