Vor nicht all zu langer Zeit habe ich einen gar nicht mal so niedrigen Geldbetrag in die Hand genommen, um einen der ganz großen Humoristen unserer Generation zweimal innerhalb von zwei Tagen live zu sehen. Mit dem gleichen Programm. Und zwar, weil ich hoffte, dass mir die Meta-Ebene ebenso viel Spaß machen würde, wie seine Witze an sich. Und genau so war’s. Auch die Punchlines in der zweiten Show wirkten wie zufällig im Freestyle-Monolog entstanden. Ein sagenhaftes Talent hat der Mann. Wieviel Mühe und Strategie hinter einem simpel erscheinenden, kurzen Gag bei ihm so steckt, zeigt dieses visuelle Essay vom Nerdwriter:

Via Nerdcore.