Seite 2 von 3

Best Of Bestenlisten 2016

Yes Lawd! 2016 war dem allgemeinen Konsens nach ein ziemliches scheiß Jahr. Allerdings mit ’nem geilen Soundtrack. Man kam kaum nach vor lauter unerwarteten oder die Erwartungen übertreffenden Releases. Sollte dieser Trend den Hechtsprung ins neue Jahr nicht schaffen, lässt… Weiterlesen →

10 Jahre Living With Owusu & Hannibal

They’ve got cosmic freak-outs, street smarts, and crossover ballistics packed into each next level track. Think Moody Man meets Steely Dan meets Scritti Polliti meets Dilla meets Jorge Ben meets Spacek and you’re getting kinda close.

Phil Collins: Live In Paris (1997, 74 Minuten)

The Human Hit Machine (und Band).

jazz:pa – r e t r o f u t u r (Mixtape, 2013)

Der Spagat von A wie Aretha bis Z wie Zweitausenddreizehnerfuturebeats macht nach wie vor enorm Spaß!

Happy Hipster Tunes: Fruity Juice Mixtape im Progolog Adventskalender

Meine sexy-saftigen Auswählungen: Alle Songs eignen sich in Sachen Vibe für Aftermovies hipsteriger Events, bei denen schöne Menschen mit Schulterpolstern, zu kurzen langen Hosen und weißen Socken in altmodischen Schuhen im Gegenlicht tanzen. In Zeitlupe natürlich.

Zwischen den Jahren Content: Vulfpeck – The Speedwalker

Es ist wichtig keeping the funk alive, auch zwischen den Jahren.

Dennis Edwards – Don’t Look Any Further ft. Siedah Garrett (Musikvideogold)

Was für ein Riesenhit.

Mixtape-Extravaganza im Progolog-Adventskalender

Ich gebe es zu. Seit ich von Google Play Music (meh) zu Spotify (yay) gewechselt bin, verbringe ich weit weniger Zeit damit, liebevoll gemischte Mixtapes im Netz zu evaluieren und bei Wohlgefallen auf schwerer Rotation zu hören. Der Hustle ist… Weiterlesen →

The Making Of Fettes Brot – Gebäck In The Days (Doku)

Ja, ich weiß, ihr seid alle O.G.s und könnt „Jein“ nicht ausstehen, geschweige denn auch nur zwei oder drei Zeilen mitrappen. Auch ich bin sehr hardcore und hege keinerlei Sympathien für die drei Interpreten und ihre eingängigen Hits. Die frische… Weiterlesen →

Medienkompetenz, Hunter S. Thompsons Trump-Prognose und Deutschrap unterm Radar

Meine Feierabendlektüre und Feierabendlektüreempfehlungen für heute: Querbeet quasi.

Flofilz & Wun Two – White Walks (Free Download)

Überwiegend auf US-Weihnachts-Classics und anderen Samples beruhende Beats für den verfrorenen Spaziergang zum Späti und zurück im Dezember. Richtig gut.

Saturday Night Live mit Putin und RUN DMC Tribute anlässlich des letzten Weihnachtsfestes unter Obama

…und dann ist da noch diese großartige Love Actually Neuauflage mit Hillary und einer Elector-Person!

Isaiah Rashad – The Sun’s Tirade (bitte nicht überhören!)

Macht eure Hausaufgaben! Hört euch das aktuelle Album vom ewigen Inhaber des undankbaren dritten Platzes des TDE-Rasters an. Den er sich zu allem Überfluss auch noch mit Kalibern wie SZA, Ab-Soul etc teilt…

The Somniloquist (Video): das großartige Geblubber eines Sprach-Schlafwandlers

„That’s where all my farts go.“

Childish Gambino – Redbone (live in der Tonight Show)

Prince ist tot. Es lebe Prince!

Brenk Sinatra & Morlockk Dilemma – Kopfnuss/Der Sauresgeber (Video)

Ja, was kann da denn bitte schiefgehen? Brrrrrenk und Dilemma bereiten eine gemeinsame Doppel-EP vor und schicken dieses Doppelvideo als Vorboten. Ja, ich will!

Maple Syrup – Vacation (Beattape)

Jazzy-triphoppy Hip-Hop-Sound-Urlaub im Beatkostüm in Rio, Nürnberg, Jakarta, Tokio, Havanna und vielen weiteren inspirierenden Orten mit dem Russen „Maple Syrup“:

Soon: My Beautiful Dark Twisted Fantasy II

Ich bin ja immer der Erste, der Kanyes Eskapaden, Schwachsinnsaktionen und Shenanigans verteidigt. Mit dem gestrigen Tag hat er mich und meine Genie&Wahnsinnsargumentation aber echt in die Bredouille gebracht.

Ich hoffe auf folgendes Szenario…

Entschuldigung du Hurensohn

Wo man sich 1999 auf Eins Zwos „Weltretten 4-“ noch entschuldigte, statt sich zu begrüßen, wird sich 2016 direkt mal beschimpft. Zurecht. Chapeau, Negroman!

Awlnight – Purple Eighties (Beattape)

Was erlaube Awlnight? Mit der Farbe „lila“ und der Anspielung auf knallige 80er Ästhetik und Sounds erfüllt er direkt zwei der insgesamt drei Voraussetzungen, die für einen geilen Moped-Urlaub in Miami erfüllt sein müssen. Fehlt halt noch das Moped. Auf Miami kann ich dann auch verzichten. Mit dem Tape auf den Ohren, dem Arsch auf ’nem Scooter-Sattel und einem gold-rosanen Sonnenuntergang wird Wanne-Eickel zu Vice City.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2019 serviervorschlag.blog — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑